NICHTS. Was im Leben wichtig ist

Ein Stück über die Sehnsucht nach Bedeutung nach dem gleichnamigen Roman von Janne Teller

Regie, Theaterpädagogik & Theaterfassung: Claudia Odin Anderegg
Regieassistenz: Kornelia Cichon
Spiel: Robin Annen, Fiona Eugster, Lena Häusler, Martina Knecht, Aaron Krucher, Lucy Kühne, Elena Künzler, Bronte Lehmann, Piscary Kaito,
Marisa Rusch, Nadine Zweidler
Technik: Marco Erni, Pascal Eichenberger, Laura Bosshard & Kulturpool
Grafik: Lucy Kühne & Kathia Rota

Aufführungen:
Fr. 19. Juni 20.00 Uhr
Sa. 20. Juni 20.00 Uhr
So. 21. Juni 17.00 Uhr
Mi. 24. Juni 20.00 Uhr
Fr. 26. Juni 20.00 Uhr
Sa. 27. Juni 20.00 Uhr

Ort: Im Gasthaus zum weissen Rössli, Albisstr. 1, 8932 Mettmenstetten
Eintritt: Kollekte
Theaterbar: ab 19 Uhr

Zum Stück:
«Nichts bedeutet etwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun.» Mit diesen Worten verlässt Pierre Anthon die Schule und fordert mit seinen Behauptungen, über die völlige Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz, sein Umfeld heraus.

Um ihm und sich das Gegenteil zu beweisen, sammeln seine Mitschüler alles, was Bedeutung hat.

Doch was harmlos beginnt, droht bald zu eskalieren.

Die «Junge Aemtler Bühne» hat sich dem Stoff von Janne Teller seit November 2014 angenommen und präsentiert ihre Version von «NICHTS. Was im Leben wichtig ist». Eine erschütternde Parabel über das Erwachsenwerden, über Erziehung, Gewalt und letztlich über den Sinn des Lebens.

Ein Theaterstück für Jugendliche (empfohlen ab 12 J.) und Erwachsene, das bewegt und unter die Haut geht.

Flyer

Flyer NICHTS

Impressionen

Fotos Goran Zec

NICHTS. Was im Leben wichtig ist

 

Medienbericht

Der Affoltern Anzeiger berichtet:

am 23. Juni 2015 
(Premièren-Bericht)

am 19. Juni 2015 (Bericht)

am 9. Juni 2015 (Bericht)